Nicht mit uns!

Unsere letzte BDK am 26.11. war ein voller Erfolg:

Über 63 Mandatsträger*innen und insgesamt 75 beteiligte Personen haben wir uns sehr gefreut. An diesem Tag haben wir viel geschafft, neue GPO Anträge diskutiert und beschlossen sowie neue Vorstandsmitglieder gewählt. Zudem wurden viele interessante Inputs gehalten.

Trotz allem sind wir im Nachhinein schockiert und enttäuscht. Ein Anruf erreichte uns einen Tag später. Die Toiletten, die eine Woche zuvor frisch gestrichen wurden, sind mit Edding beschmutzt und mit Stickern, die wir ausgelegt hatten, beklebt worden.

Natürlich sind wir für Meinungsfreiheit auf allen Ebenen aber diese Aktion hat nichts mehr damit zu tun!

Wir verstehen diese unmögliche Tat nicht und distanzieren uns von diesem vandalistischem Verhalten.

Wir, die Bezirksschüler*innenvertretung Köln, vertreten die Schüler*innen dieser Kommune, aber diese Sauerrei ist nicht zu entschuldigen.

Wir haben euch eingeladen, um mit euch zu diskutieren, damit wir mit eurer Meinung arbeiten und euch vertreten können.

Wenn wir aber für Vandalismus bekannt werden, können wir bald keine BDKen mehr abhalten und euch nicht mehr adäquat vertreten.

In eurem eigenen Interesse: Macht politische Arbeit, aber macht sie nicht kaputt!

Außerdem steht auf den angebrachten und von uns ausgelegten Stickern, dass diese nur auf privates Eigentum geklebt werden dürfen.

Wir, der Vorstand der BSV Köln, rufen die*denjenige*n dazu auf, sich zu melden und seine*ihre Tat zu gestehen, sei es bei uns oder beim Hausmeister der Königin-Luise-Schule, um einer Strafanzeige zu entgehen.