Abi-„Krieg“ – Solidarität mit Abiturient*innen

Gespräch LutherkircheAm letzten Mittwoche, den 22.6.2016 waren drei Mitglieder der BSV Köln bei einer Diskussion zum Thema Mottowoche und dem Abi-”Krieg”. Dort wurde gemeinsam mit drei “Experten” (einem Ex-Mitglied des Kölsch Kraat Kommando, dem Schülersprecher vom Hildegard von Bingen Gymnasium und Joram aus dem BeVo) die Meinungen und Gründe zu den Ausschreitungen der Mottowoche der letzten Jahre diskutiert.

Anfänglich wurde der Ankündigungsvideo vom Kölsch Kraat Kommando aus dem Gründungsjahr 2013 gezeigt. In der darauf folgenden Diskussion reichten die Reaktionen von Entsetzen über die Gewaltverherrlichung und -ankündigung bis zu einer Interpretation, dass das Video eine Satire sei und die Missstände nach fehlenden Freiräumen im Schulsystem ausdrücken solle.

Im Anschluss hielt Dr. Domke, Leiter der Rheingold-Akademie, einen Vortrag über mögliche

Gründe für die Veränderung der Mottowoche und ging dabei detailliert auf Geschehnisse am Humboldt-Gymnasium ein. In der darauf folgenden Diskussion wurde das Thema aufgegriffen und durch verschiedene Schüler*innen von anderen Schulen, den stellv. Schulleiter des Humboldt-Gymnasiums, den Verbindungslehrer des Hildegart von Bingen Gymnasiums und Reinhold Goss von der Stadtschulpflegschaft ergänzt.

Ergebnisse der Diskussion war, dass der enorme Leistungsdruck und das daraus Resultierende Fehlen von Freiräumen und dem Verlust der Individualität mögliche Gründe für die Ausschreitungen darstellt.